Texterkennung - über E-Mail

An der Otto-von-Guericke-Universität besteht die Möglichkeit, Text in Bildern oder in Bildobjekten von PDF-Dateien erkennen zu lassen, ohne dass Software auf dem Nutzer-PC installiert werden muss.

Vorgehensweise

Dazu werden die Bilder als TIF- oder JPG-Format oder als PDF-Dokument mit Bild-Objekten per E-Mail an eine der drei Adressen als Anhang gesendet:

Sie erhalten das Resultat nach ungefähr 20 Minuten als PDF-, Word- oder als Excel-Datei zurück, abhängig davon, an welche E-Mail-Adresse Sie Ihr Dokument gesendet haben.

Wichtige Hinweise

Die Umwandlung eines Bildes in das TIF-Format kann mit fast jedem Grafik-Programm erfolgen, z. B. auch mit Paint.

Nicht jedes PDF-Dokument enthält auswertbare Bildinfomationen. Z.B. werden Texte, die mit der Maus markierbar sind, nicht verarbeitet. Der Inhalt kann auch geschützt sein.

Als Absender sollte die E-Mail-Adresse     Vorname.Name@ovgu.de     eingetragen sein!

Übersteigt die Größe der TIF-Dateien oder PDF-Dokumente 14 MByte, erfolgt gelegentlich keine Texterkennung.


Bei der E-Mail ist nur Empfänger (z. B.  ocr2pdf@ovgu.de ) und Absender (z. B.  udo.mustermann@ovgu.de ) sowie Anhang (z. B. BedienungsAnleitung.pdf) von Bedeutung.
Der Betreff (z. B. "xxx") sowie der E-Mail-Text sind ohne Belang.

Bedauerlicherweise wird im Falle eines Fehlers noch keine Information per E-Mail versandt.
Die Funktionsfähigkeit der Texterkennung kann z. B. mit der hinterlegten TIF-Datei und der eingescanten PDF-Dateien getestet werden.

Letzte Änderung: 17.11.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: