Hosting / Virtuelles Cluster

Die Universität Magdeburg hat auf dem Campus Universitätsplatz über zwei Standorte (in den Gebäuden 01 und 26) verteilt ein virtuelles Rechenzentrum auf Basis "VMware Virtual Infrastructure" aufgebaut. Durch den Einsatz dieser Virtualisierungstechnologie soll eine Senkung der IT-Kosten durch gesteigerte Effizienz, Flexibilität und Reaktionsfähigkeit erreicht werden. Die Speichersysteme für die Virtuellen Maschinen werden synchron über beide Standorte gespiegelt. Dadurch wird die Ausfallsicherheit (Klima, Strom!) erhöht.

In einer virtuellen Infrastruktur können Server-Ressourcen ohne physischen Umbau dem wechselnden Bedarf zugeordnet werden. Die IT-Organisationen können neue virtuelle Server und Services schnell und flexibel bereitstellen und jederzeit die Ressourcenzuordnung dem Geschäftsprozess anpassen. Das virtuelle Rechenzentrum wird zum einheitlichen Ressourcen-Pool für Verarbeitungs-, Speicher- und Netzwerkleistung. Der Betrieb dieses Clusters ermöglicht einen nahezu unterbrechungsfreien Betrieb durch Online-Zuordnung virtueller Server und den verbundenen Services.

Das virtuelle Rechenzentrum besteht aus

Servern für die Verwaltung

  • 10 Dell M630 mit jeweils 2 x 8 CPUs und 128 GB RAM
  •   6 Dell M630 mit jeweils 2 x 8 CPUs und 512 GB RAM

Servern für den Uni-Serverpool

  • 10 Dell M630 mit jeweils 2 x 12 CPUs und 512 GB RAM
  •   8 Dell M620 mit jeweils 2 x   8 CPUs und 256 GB RAM

Servern für Virtuelle Desktops

  •   9 SuperMicro 6029U TRT mit jeweils 2 x 14 CPUs und 512 GB RAM

die mit "VMware ESX Server" installiert wurden.

Die Hälfte der Server pro Standort werden in einem VMware Cluster als active-active-Cluster integriert. Sollte ein Standort ausfallen, werden die Virtuellen Machinen auf dem anderen Standort wieder gestartet.

Das virtuelle Cluster wird sowohl für Servervirtualisierung als auch für Desktopvirtualisierung eingesetzt.

Die Server sind

  • via Qlogic SAN Adapter redundant an den zentralen Storage,
  • redundant an ein internes Cluster-LAN (VC-LAN) und
  • redundant an das Uni-Datennetz (verschiedenste Subnetze)

angebunden.

Letzte Änderung: 22.01.2021 - Ansprechpartner: IT-Service